Willkommen auf der Website der Gemeinde Hohenrain



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

KontaktKontakt

Gemeinde Hohenrain

  • Unterdorfstrasse 7
    6276 Hohenrain
  • Tel: 041 914 61 11
    gemeinde@hohenrain.ch

    Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag
    08.00 - 11.30 Uhr / 14.00 - 17.00 Uhr

    Donnerstag
    14.00 - 18.00 Uhr

Erste Schritte bei Ankunft von Flüchtlingen aus der Ukraine

Private Unterbringung oder Freiwilligenarbeit

Ukrainerinnen und Ukrainer mit biometrischen Pässen können sich visumsfrei 90 Tage lang im Schengen-Raum aufhalten. Während dieser Zeit ist eine private Unterkunft ohne weiteres möglich. Danach müssen die Ukrainerinnen und Ukrainer ihren weiteren Aufenthalt in der Schweiz regeln. Ist ihnen dies möglich, so steht einer weiteren Unterbringung bei Privaten nichts entgegen. Die Privatunterbringung ist anspruchsvoll – für Gastgebende wie auch Gäste. Als Orientierungshilfe hat die DAF ein Merkblatt erarbeitet (siehe auch untenstehend). Es hält die Voraussetzungen fest und zeigt auf, was es zu bedenken gilt.

Falls Sie als Privatperson Ukrainerinnen und Ukrainern unterbringen oder dies anbieten möchten, ist dies bei der Infoline der kantonalen Behörde zu melden:

Tel. 041 228 73 73 oder infoline.ukraine@lu.ch

 

Beantragung Schutzstatus S

Derzeit sind viele ukrainische Personen in der Schweiz privat untergebracht und noch nicht registriert. Nun da der Schutzstatus S aktiviert ist, sollen sie in einem Bundesasylzentrum vorstellig werden und den Schutzstatus S beantragen. Sobald eine ukrainische Person oder ein/e Drittstaatenangehörige/r mit ukrainischer Aufenthaltsberechtigung in einem Bundesasylzentrum den Schutzstatus S beantragt, wird durch das Staatssekretariat für Migration (SEM) das Verfahren eingeleitet. Die Unterbringung und Betreuung sowie allfällige Unterstützung in Form von wirtschaftlicher Sozialhilfe wird anschliessend durch die kantonale Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen (DAF) sichergestellt.

Bundesasylzentrum Bern
Morillonstrasse 75
3007 Bern
Tel. +41 58 465 75 80

Bundesasylzentrum Zürich
Duttweilerstrasse 11
8005 Zürich
Tel. +41 58 480 14 80

 

Anmeldung

Ukrainische Staatsangehörige mit biometrischem Reisepass melden sich bei der Einwohnerkontrolle der Gemeinde an, in der sie sich aufhalten. Die Einwohnerkontrollen erhalten so den Überblick über die Personen, die sich auf ihrem Gemeindegebiet aufhalten und aus der Ukraine stammen.

Ukrainische Staatsangehörige ohne biometrischen Reisepass melden sich zuerst beim Amt für Migration, Fruttstrasse 15, 6002 Luzern, um ein Visum zu erhalten. Dazu müssen sie einen Reisepass vorlegen und ein Formular ausfüllen. Sie müssen ausserdem ein aktuelles Passfoto mitbringen.

Weitere Informationen können Sie aus dem Newsletter der Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen entnehmen.

 

First Contact Point in Luzern

Im Kanton Luzern treffen mehr und mehr ukrainische Schutzsuchende ein. Um sie rasch und unkompliziert zu empfangen, richtet der Kanton beim Inseli in der Nähe des Bahnhofs Luzern den First Contact Point ein. Dort empfangen Mitarbeitende der Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen (DAF) ab Montag, 21. März 2022 die Ankommenden, nehmen ihre Personalien auf und organisieren die Unterbringung sowie den Transport zu den Unterkünften. Bedürftige Personen erhalten eine erste finanzielle Überbrückungshilfe. Alle ukrainischen Schutzsuchenden können sich beim First Contact Point melden, auch wenn sie noch nicht in einem Bundesasylzentrum registriert wurden.

 

Vielen Dank für die spürbare grosse Solidarität in der Bevölkerung.


Dokument Ukraine_Merkblatt_Priv_Unterbringung.pdf (pdf, 121.0 kB)


Datum der Neuigkeit 29. März 2022